31. August 2002
Banff - Lake Louise
Wetter: morgen schön, Nachmittag bewölkt
Gefahrene KM: 58

Bereits um 06.45 Uhr waren wir wach geworden. Anstatt noch lange im Bett zu bleiben, zog es uns nach draussen, in die Berge von Banff. Zuerst gönnten wir uns aber ein ausgiebiges Breakfast. Mit der Gondel ging es dann auf 2300 m zum Sulphur Mountain. Die Aussicht war überwältigend, ein Nebelmeer auf der linken Seite und auf der Rechten die ganze Stadt Banff im Sonnenlicht, inklusiv das Banff Spring Hotel. Zu Fuss ging es dann 1 ½ h den Berg hinunter, wo wir unter anderem auch Streifenhörnchen gefüttert haben. Die sind so süss und putzig, dass wir am liebsten eines mitgenommen hätten. Obwohl, zuerst bin ich ja sehr erschrocken als ich es zu mir locken wollte, denn plötzlich hat es mich voll angesprungen, aber auch Pesche musste dran glauben. Wieder unten heil angekommen, konnten wir zuerst noch einem Football Match beiwohnen, bevor wir ins Indianer-Museum gingen. Es war schon sehr beeindruckend, wie sie früher gelebt haben. Jetzt noch kurz ein paar Shoppings, bevor es weiter zum Minnewanka Lake ging. Besonders das glasklare Wasser hat uns beeindruckt, sicher ein Paradies zum Tauchen. Über den Bow Valley Parkway fuhren wir Richtung Lake. Im Johnston Canyon legten wir wieder eine kurze Wanderung ein (ca. 3 km) zu den Lower + Upper Waterfalls. Leider hatten wir in diesem Park bis jetzt noch keine besonderen Tiere gesehen ausser Streifenhörnchen (auch genannt Squirels), doch plötzlich auf der linken Strassenseite, einen Hirsch mit einem riesigen Geweih, friedlich am grasen. Es war gigantisch! Kurz nach diesem Erlebnis kamen wir auch schon in Lake Louise an, wo wir uns ein Zimmer nahmen für 115$ die Nacht. Jetzt noch ein gutes Abendessen, eine Dusche und ein Bier. Gute Nacht!


Sascha