22. September 2002
Death Valley - Las Vegas

Wetter: schön 41C°
Gefahrene KM: 225


Das Check-out im Hotel war erst um 12.00 h somit konnten wir gemütlich ausschlafen und im klimatisierten Zimmer bleiben. Ich war bereits um 10.00 h wach und entschloss den Pool aufzusuchen um ein paar Längen zu schwimmen. Pesche die Penntüte liess ich schlafen. Eigentlich wollte ich mich ja auch ein bisschen abkühlen, aber der Pool hatte sicher schätzungsweise 30 C° oder mehr. Nach dem wir uns noch mit Wasser und Eis eingedeckt hatten, machten wir uns wie gesagt gegen Mittag auf den Weg. Eindrücklich waren die Salzformationen, die wir beim Devil’s Golf Course zu sehen bekamen. Ich konnte es nicht unterlassen ein Stück mitzunehmen. Da wäre noch der Golden Canyon gewesen, aber es war definitiv zu heiss um ein Trail zu unternehmen. Nun wartete Las Vegas auf uns, aus einer steinigen und trostlosen Gegend, taucht plötzlich wie aus dem nichts eine riesige Stadt auf. Fasziniert fuhren wir auf dem Las Vegas Boulevard „Strip“ hinunter und bestaunten die unglaublichen Gebäude. Es hat sich vieles geändert, seit ich das letzte mal hier war, die Hotels werden immer grösser und mächtiger. Für 69 $ die Nacht haben wir uns im Treasure Island eingemietet. Wir kamen aus dem staunen nicht mehr heraus, die vielen Slot Machines, Black Jack- und Roulettetische. Die Piratenshow vor unserem Hotel haben wir bereits einmal am Tag und einmal in der Nacht gesehen, wo sie alle 90 Minuten ein riesiges 3- Master Schiff versenken. Gleich am ersten Abend haben wir uns Tickets für „Mystère“ von Cirque du Soleil besorgt. Grandios die Show und das Theater, nicht zu vergleichen mit der Show in der Schweiz. Nach ein paar Gamblingversuchen, vielen Eindrücken und Impressionen ging’s um 2.30 am ins Bett!

Sascha