21. September 2002
Camp Nelson - Death Valley

Wetter: schön, heiss 42C°
Gefahrene KM:
396

Bereits kurz nach sieben zogen wir los um Amerika weiter zu erkunden. Als wir von der Zufahrt vom Campground auf den Highway abbogen, hinkte gerade ein Rehbock über die Strasse. Als endlich eine Tankstelle auftauchte nutzten wir die Gelegenheit um was zu essen. Viele Kurven hatte die folgende Strecke und wir hatten ein paar mal Glück, dass wir kein Squirrel überfuhren. Langsam wurde es wärmer draussen und wir starteten die Klimaanlage des Autos. Weiter Richtung Süden durchfuhren wir ein Gebiet, dass vor kurzem von einem Feuer heimgesucht wurde. Der Schaden soll etwa 45'000'000 $ sein. Fast an der Talsohle angelangt, bemerkten wir, dass auch für die Amis Wochenende ist, weil es wimmelte von Leuten an den diversen Campground's. Weiter nach einem weiteren Tankstop fuhren wir an halb ausgetrockneten Seen vorbei. Nachdem wir die Landkarte studiert hatten entschlossen wir uns durch's Death Valley zu fahren und dort zu übernachten. Durch Berge von Salz, welches von ausgetrockneten Seen stammt gelangten wir ins berühmt und berüchtigte Death Valley. Trotz der enormen Hitze hier ist die Landschaft relativ farbenfroh und abwechslungsreich. Nachdem Besuch des Museums fanden wir unsere Unterkunft in einem der 2 Hotels, zum Glück ist jedes Zimmer mit einer Klimaanlage ausgestattet.

It’s hot!

Pesche