16. September 2002
San Francisco

Wetter: sonnig 22C°


Um halb zehn verliessen wir unser Hotel um weitere Erkundungen von San Francisco vorzunehmen. Zu Fuss ging es Richtung Cablecars, wobei wir wiederum einen E- Mail Stop einlegten. Definitiv teurer als in Canada, 3,75 $ für 30 Minuten. Als wir bei den Cablecars ankamen hat sich bereits eine riesige Schlange gebildet, alle um nach Fischerman’s Wharf zu fahren. Es ging aber zügig vorwärts, so dass auch wir nach 20 min. dran waren. Es ist immer wieder eindrücklich zu sehen wie die Fahrer die Cars manövrieren. Es ist deshalb auch nicht verwunderlich, dass gerade nur 1/3 aller die Prüfung bestehen. Am Aquatic Parc unten angekommen schlenderten wir zuerst auf der rechten Seite den Shops entlang bis zum Pier 39. An diesem Pier findet man allerlei Shops, Food, Carusell, Gaming Halls und vieles mehr. Was aber super lustig ist sind die Seelöwen, die sich dort im Hafen auf einem Holzfloss tummeln. Die Jungs sind nicht zu überhören und auch riechen kann man sie, as fischelet a chli. Der Bay entlang ging’s wieder hoch zur Fisherman’s Wharf. Mühsam liefen wir die steilen Strassen hoch, bis wir die berühmte Lombard Street sahen. Die Autos stauen sich fast um nur einmal runter fahren zu können. Rauf und runter ging’s dann wieder, bis wir den Coit Tower auf dem Telegraph Hill vor uns hatten. Die Aussicht war wunderbar auf die ganze San Francisco Bay sowie Downtown. Mit einem Besuch auf der Transamerica Pyramid wurde leider nichts, da das Building bereits geschlossen war. Dafür durften wir im Restaurant des Bank of America Buildings vom 52. Stock aus den Sonnenuntergang und Frisco bei Night geniessen. Von 520 Feet aus ist die Aussicht einfach genial. Nun wird’s Zeit um endlich was zu essen.

Sascha